cover

Cante flamenco. Zur Kultursoziologie der andalusischen Moderne

Gerhard Steingress
ISBN 978-3-8325-3441-7
418 Seiten, Erscheinungsjahr: 2013
Preis: 49.00 EUR

Inhaltsverzeichnis (PDF)

Stichworte/keywords: Kultursoziologie, Andalusien, Flamenco, Musik, Populärkultur

Rezension: "...Dem Buch gelingt es, den Flamenco aus der Nische nationaler Stereotype herauszuholen, ihn als Kunst zu bestimmen und damit als modernes Phänomen zu interpretieren. Es beweist gleichzeitig, warum der 'cante flamenco' geradezu notwendigerweise ein Gegenstand der Kultursoziologie ist." Thomas Bitterlich, In: Kultursoziologie, 3/214, S. 100-102

Inhalt:

Als Produkt der europäischen Romantik wurde der andalusische Flamenco lange Zeit hindurch als geheimnisvoller Ausdruck der Poesie und Musik der gitanos verstanden, verklärt und kommerziell genutzt. Die vorliegende Studie entmystifiziert dieses künstlerische Genre als Kunst-Zigeuner-Kunst der Moderne im Rahmen der Dialektik von Tradition und Innovation im Übergang von der ländlich-agrarischen Volkskultur zur urbanen Populärkultur der bürgerlichen Gesellschaft. Ähnlich wie der amerikanische Blues, der griechische Rebetiko, der argentinische Tango, der portugiesische Fado, der brasilianische Samba oder neuerdings der algerische Raï wird der Flamenco als ethnisch verwurzelte, doch transkulturell entwickelte Musik untersucht.

Dabei wird insbesondere seine ausserkünstlerische Bedeutung als identitätsstiftendes, ethnizitäres Element bei der Entwicklung und Konsolidierung Andalusiens als autonomer historisch-kultureller Raum aufgezeigt. Als eigenständiger, im Kreis der andalusischen Boheme des 19. Jahrhunderts entwickelter Sprach-, Poesie-, Musik- und Tanzstil ist der Flamenco ein wichtiges Element der Hybridisierung in der globalen Musikszene geworden. Im Jahr 2010 wurde er von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Gerhard Steingress (Salzburg, 1947) ist Professor für Soziologie an der Universität Sevilla. Autor zahlreicher Veröffentlichungen zur Kultur- und Musiksoziologie, insbesondere zum Thema der transkulturellen Hybridisierung in der Popularmusik unter den Bedingungen der Globalisierung. Massgeblicher Begründer der kritischen, sozialwissenschaftlich orientierten Flamencoforschung. Wissenschaftspreis 1991 der Fundación Andaluza de Flamenco für seine unter dem Titel Sociologia del cante flamenco 1993 veröffentlichten Studie, die der vorliegenden Publikation zur Grundlage diente. Ebenso in deutscher Sprache erschienen ist seine Aufsatzsammlung Über Flamenco und Flamencokunde (Lit-Verlag, Berlin, 2006).

Kaufoptionen
print:49.00 EUR 
Exemplar(e)

eBook*:45.00 EUR
eBundle*59.00 EUR
(innerhalb Deutschlands)
65.50 EUR
(außerhalb Deutschlands)

Bei Interesse an Multiuser- oder Campus-Lizenzen (MyLibrary) füllen Sie bitte das Formular aus oder schreiben Sie eine email an order@logos-verlag.de

*Sie können das eBook (PDF) entweder einzeln herunterladen oder in Kombination mit dem gedruckten Buch (eBundle) erwerben. Der Erwerb beider Optionen wird über PayPal abgerechnet - zur Nutzung muss aber kein PayPal-Account angelegt werden. Mit dem Erwerb des eBooks bzw. eBundles akzeptieren Sie unsere Lizenzbedingungen für eBooks.